Donna Leon – In Sachen Signora Brunetti

Sonne im Winterwald

Ach, welch beruhigende Normalität entfaltet sich in Donna Leons Venedig. Selbst bei einem einigermaßen originellen, wenn auch wenig spannenden Kriminalfall, selbst wenn Brunettis Frau wenn schon nicht betroffen, doch zumindest involviert sein könnte … selbst dann plätschert Brunetti ruhig und entspannt vor sich hin. Eine Erholung sozusagen …

Brunettis Frau Paola ist eine sehr moralische Frau mit starken Wertvorstellungen. Die Kirche ist ihr ein Dorn im Auge, wie man in mehreren der Krimis lesen kann. In diesem Fall wendet sich ihr Ärger gegen ein Reisebüro, das Reisen nach Thailand anbietet – ein Deckmantel für Kinderprostitution. Die Reisen anzubieten ist in Italien keine Straftat, was in Thailand geschieht, bleibt in Thailand. Was genau Paola bezwecken will, indem sie dem Reisebüro die Scheibe einwirft, bleibt im Unklaren. Die Medienaufmerksamkeit hätte sich doch wohl auch ohne diese Straftat auf diese Ungerechtigkeit lenken lassen? Im Gegensatz zur Lösung des Kriminalfalls gibt es für diesen Konflikt zwischen dem Ehepaar keine Lösung. Wie real, aber leider auch langweilig. Wieder mal. Aber schnell vorbei. Und erholsam. Irgendwie.

Anthony Burgess – A Clockwork Orange

Burning Skies / „Brennende“ Wolkenberge

The millicents now got down to making this long statement for me to sign, and I thought to myself, Hell and blast you all, if all you bastards are on the side of the Good then I’m glad I belong to the other shop.

Während ich das Buch mit mir herumtrug, hörte ich unter anderem den Kommentar: „Was lest’n du für einen abgedrehten Dreck?“ (oder so ähnlich) Ich war erst etwa 20 Seiten drin und hab den Film nie gesehen, daher wusste ich weder, was mich erwartete noch worauf sich dieser explizite Kommentar bezog. Es wurde relativ schnell klar und dann wollte ich das Buch nur mehr schnellstmöglich loswerden und den Film niemals sehen.

Das Buch dauerhaft weglegen, kam leider nicht in Frage, daher hab ichs ausgelesen und war dann doch beinahe enttäuscht, ob des Endes. Anthony Burgess verleiht dem Buch damit viel Interpretationsspielraum, man kann es als Anklage an den Staats- und Polizeiapparat sehen, gerade im Hinblick auf die aktuellen (August 2010) Ereignisse (riots) in London lässt sich aber auch trefflich über die Verrohung der Jugend schimpfen, die offenbar den Unterschied zwischen Recht und Unrecht nicht kennt und vor Gewalt nicht zurückschreckt.

Immer wieder drängt sich beim Lesen der Gedanke auf, was Stanley Kubrick wohl für ein seltsamer Mensch gewesen sein muss, dass er gerade dieses Buch verfilmen wollte. All diese Gewalt ist schon schlimm zu ertragen, wenn man den seltsamen englischen Dialekt, den der Protagonist Alex als Erzähler verwendet, nicht in allen seinen Facetten versteht. Aber diese zwangsläufig im Kopf entstehenden Bilder auch noch festhalten zu wollen, geht über mein Verständnis. Anthony Burgess selbst hält A Clockwork Orange übrigens nicht für sein bestes Werk, er schreibt dessen Popularität nur dem kontroversiellen Kubrick-Film zu. Der dämonische Blick von Malcolm McDowell in der Rolle des Alex kann einen sogar verfolgen, wenn man den Film nicht mal gesehen hat …

Eine Empfehlung kann ich aufgrund der Gewaltexzesse nicht aussprechen, weder dafür noch dagegen. Ich kann nicht ausschließen, dass mich die Beschreibungen der „Heldentaten“ des Protagonisten nicht so abstoßen, dass ich den künstlerischen Wert einfach nicht erkennen kann. Spaß machte mir das Lesen jedenfalls nicht.

Donna Leon – Venezianische Scharade

Neustiftgasse 05:18 (Cam+, So Emo)

Padovani öffnete fast augenblicklich und streckte Brunetti die Hand entgegen. Sein Händedruck war fest und warm, er zog Brunetti ins Haus. „Komm aus der Hitze. Ich muss verrückt sein, jetzt nach Rom zurückzufahren, aber wenigstens hat meine Wohnung dort eine Klimaanlage.“

Commissario Brunetti ist diesmal auf der Suche nach dem Mörder eines Transvestiten und begibt sich zu diesem Zwecke selbst ins Rotlichtmilieu. Aber nicht nur die Untiefen des venezianischen Prosituiertenmilieu bergen Hinweise, schließlich landen die Ermittlungen eher in hohen Finanzkreisen. Brunettis Familie urlaubt einstweilen in den kühleren Bergen. Soviel zudem. Ein typischer Brunetti?

Werner Kopacka, Thomas Schrems – Zuadraht

Uhr vor dramatischem Wolkengebilde im Kurpark Oberlaa

„Ich weiß. Man weiß nie. Noch ein kleiner Tipp, Herr Leimböck. Treiben Sie den Stocker nicht schon zu Beginn in die Enge. Sonst schlägt er blindlings um sich und spielt wider jede Vernunft. Er ist einer, der jederzeit zudreht, auch ohne Atout.“

Hier präsentiert sich also ein österreichischer Krimi, der nicht nur in Graz spielt, sondern auch mit tief verwurzelten österreichischen Eigenheiten. Wenn man will, kann man in diesem Werk ebenso eine Parabel auf die Neidgesellschaft, die in unserem Land ja so tief verwurzelt ist, sehen. Oder man sieht einfach nur einen spannenden Krimi mit Option auf Fortsetzungen.

Als Gegenpole stehen sich der Kriminalkommissar Leimböck und der Mörder Hofer gegenüber, dem Leser wird von Anfang an nicht vorenthalten, was den Verbrecher antreibt: Persönliche Rachegelüste haben ihn einen komplizierten Plan entwickeln lassen, der auch lange problemlos funktioniert. Beide zeichnet in ihren Gedanken ein ständiger Bezug zum Kartenspiel aus, eine Grundkenntnis der Regeln des Schnapsens ist für den Leser von Vorteil, um diese Feinheiten auch ausreichend würdigen zu können.

Eines Tages wird der mächtigste Mann der Welt Schwarzenegger heißen, davon bin ich felsenfest überzeugt. Ich bin auch überzeugt davon, dass das Außergewöhnliche, das in ihm steckt, etwas mit dem Ort zu tun hat, in dem er geboren wurde und aufgewachsen ist. Der befindet sich nur wenige Kilometer außerhalb von Graz. Zu meinem Glück. Man könnte fast sagen, dass das Dorf Thal ein Vorort von Graz ist.

Es ließe sich auch argumentieren, dass sich hier deutlich die Spuren amerikanischer Krimiserien abzeichnen: eine „Profilerin“ aus Wien wird dem Kommissar Leimböck zur Seite gestellt, wäre dies ein Film, würde sie wohl einer der Damen aus Criminal Minds ähnlich sehen. Gleichzeitig verwässern diese Elemente nicht das österreichische Flair, es bleibt stets alles auf dem Boden der Tatsachen. Der tiefe psychologische Blick in die Motive und damit in die Seele des Mörders ergibt auf dem Papier eine ebenso spannende Wirkung wie in den erwähnten amerikanischen Serien.

Für Krimifreunde stellt dieses Werk in jedem Fall eine interessante Abwechslung dar, abseits von den bekannten Mustern eines Brunetti oder Wallander. Das Buchcover (der Paperback-Ausgabe) ist leider nicht so gelungen wie der Roman …

Colin Cotterill – Dr. Siri sieht Gespenster

Puppe(c)oliviaebe/SXC

Er überquerte die staubige Kreuzung in der Dorfmitte und schlenderte zum Fluss hinunter. Dort angekommen, folgte er dem Wasserlauf, der sich cremigbraun dahinwälzte wie zähflüssiger Milchkaffee. Er achtete sorgfältig auf seine Schritte, um nicht versehentlich auf eine Hundefurzblume zu treten. Die sinkende Sonne wanderte am anderen Ufer vor sich hin und verschwand immer wieder hinter Bäumen. Die tristen Hügel vor den Toren Luang Prabangs waren mit frisch gedroschenen Feldern übersät, die von fern wie schmerzhafte Hautverpflanzungen aussahen.

Der unverwüstliche Pathologe Dr. Siri wird von einem neuen Abenteuer überwältigt. In diesem lernt er nicht nur den ehemaligen König kennen und wird als Schamane Yeh Ming wiederum von Geistern verfolgt. Auch seine Assistentin Dtui, die heimlich für ein Medizinstipendium büffelt, muss sich mit allerlei Geistern und Wertigern herumschlagen. Über den gemütlichen und spannenden Stil Colin Cotterills muss ich nach der ersten Rezension nicht mehr viel sagen. Die bekannten und sympathischen Figuren begegnen uns wieder und ein paar geisterbewohnte Puppen zeigen mehr Persönlichkeit als so mancher Mensch im kommunistischen Regime in Laos.

Diese Geste kannte er von dem kahlköpfigen König in dem Hollywoodfilm, der Siam beleidigt und die Pathet Lao deshalb über die Maßen begeistert hatte.

Und nicht nur mir ist die Hundefurzblume (die nicht existiert, was eine kurze Google-Suche offensichtlich macht) ins Auge gestochen. Auch die Deister- und Weserzeitung lobt die sprachliche Gewandtheit des Autors.

Weitere Informationen: Deister- und WeserzeitungKrimi-Couch.deLiteraturblog Duftender Doppelpunkt

Henning Mankell – Mittsommermord

Steg (c) Andreas Trapp/PIXELIO

Nichts deutete darauf hin, dass jemand wichtige Beobachtungen gemacht hatte, weder auf der Lilla Norregata noch draußen im Naturreservat. Am sonderbarsten aber war, dass niemand sich gemeldet hatte, der die Frau namens Louise zu kennen glaubte.

Was hat die geheimnisvolle Frau, deren Foto Wallander in einem Geheimversteck in der Wohnung des ermordeten Kollegen Svedberg findet, mit diesem zu tun? Kennt sie den Mörder? Was hatte Svedberg mit ihr zu tun? Wie konnte er ein eventuelles Verhältnis vor den Kollegen verbergen? Und das Wichtigste: warum wurde er ermordet?

Eine langwierige Ermittlung fordert alles von Wallander und seinen Kollegen. Der Leser erfährt schon zu Beginn, dass Wallander an Diabetes leidet, genau wie er stellt man sich die Zuckerinseln vor, die in seinen Blutbahnen herumschwimmen. Wie wir Wallander kennen, unternimmt er vorerst nichts gegen die Krankheit und verschiebt dies auf die Zeit, nachdem die Ermittlung abgeschlossen ist.

Natürlich geht auch dieser Mörder letztendlich ins Netz, auch wenn Wallander und sein Team diesmal sehr lange im Dunkeln tappen. Das ergibt eine spannende Ermittlung, in der sie dem Mörder sehr oft sehr nahe kommen, ohne ihn jedoch zu erkennen oder sogar zu erwischen. Und nicht zu vergessen: Wallander lernt sogar eine Frau kennen. Der spannendste und beste Wallander bisher.

Weitere Informationen: Krimi-CouchLeseLustMittsommermord – der Film

Simon Beckett – Flammenbrut

Feuer(c)Niko-Korte/PIXELIO

Mit einem lauten Wusch! schoss eine helle Flamme empor. Sie schraken vor der plötzlichen Hitze zurück. Jack versuchte ein paarmal mit spitzen Fingern nach dem Grillrost zu schnappen und ihn hochzuheben, bevor das Feuer ihn ganz verschlang, aber nach ein paar sekunden gab er es auf und blies auf seine verbrannten Finger.

Feuer übt seit jeher eine besondere Faszination auf Menschen aus. In diesem Thriller wird das Feuer zu einem wiederkehrenden Element, das die Protagonistin Kate bereits begleitet, lange bevor sie offensichtlich sehenden Auges ins Unglück rennt. Es ist eine dieser Geschichten, wo man beim Lesen geradezu schreien möchte „nein, tu es nicht“. Um noch ein Quäntchen an Überraschung in der Geschichte zu lassen (viel ist ohnehin nicht vorhanden) wage ich nichts von der Handlung zu verraten. Einzig dieser Hinweis sei gestattet: Die beste Freundin sieht in heiklen Angelegenheiten oft klarer als man selbst. Das mag sie aber nicht davor schützen, selbst in den Flammen unterzugehen.

Daniel Suarez – FreedomTM

Netzwerkkabel(c)pseudoxx/SXC

„No conspiracy necessary. It’s a process that’s been happening for thousands of years. Wealth aggregates and becomes political power. Simple as that. ‘Corporation’ is just the most recent name for it. In the Middle Ages it was the Catholic Church. They had a great logo, too. You might have seen it, and they had more branches than Starbucks. Go back before that, and it was Imperial Rome. It’s a natural process as old as humanity.“

Pete Sebeck as The_Unnamed_One is on his quest following the Thread given to him by the Daemon. His companion Laney Price has the reputation score on the Darknet to help him on his way. Sebeck himself is still in grief because of the loss of his former life and his wife and son. He has to learn how to navigate the Darknet and he needs to understand what the purpose of the new communities is. The world economy changes and Matthew Sobol’s new world order is evolving. The Major is trying to keep his minions in place and keep control of the economy.

„Nobody implanted anything. These people pay for their own tracking devices.“ Price pointed to a nearby cell phone kiosk slathered with graphic images of beautiful people chatting on handsets. „A cell phone’s location is constantly tracked and stored in a database. Don’t have a cellphone? Bluetooth devices have a unique identifier, too. Phone headsets, PDAs, music players. Just about any wireless toy you might own. And now there are radio-frequency-identity tags in driver’s licenses, passports, and in credit cards. They transpond to radio energy by emitting a unique identifier, which can be linked to a persons’s identity. Privately owned sensors at public choke points are harvesting this data throughout the world. It doesn’t have to do anything with the Daemon.“

Technology is ruling our world. Already. What’s most disturbing about the story is the truth in it. All of this could happen tomorrow and who knows what really happened behind the scenes of the world financial crisis. What we don’t know, is what’s dangerous. Loki Stormbringer, Pete Sebeck and The Major, none of them knows really what the others plan or do (Pete Sebeck doesn’t even know his own plans while following the thread). All of them do tap in traps, and all of them loose something on the way. While Daemon was about technology and it’s flaws, FreedomTM is about economy and how the mighty try to keep control of the world. Let’s see where this thread will lead Daniel Suarez in the future.

Daniel Suarez – Daemon

Stacheldraht(c)johnnybergSXC_1162409_24434279.jpg

Deutsche Zusammenfassung unten / For German summary scroll down

Soon he reached a circular chamber with a beam of sunlight shining down from a hole in the ceiling, illuminating a section of the wall. It appeared to be the basement of a shattered tower. Several barred windows ringed the walls in the shadows. It was a dead end.

Thanks goes to my brother for turning my attention to this great thriller. It’s as enthralling as frightful especially if you know, that most of the technologies described already exist.

The death of the computer game guru Matthew Sobol is followed by some strange incidents that makes the police first try to shut down the servers of his enterprise Cyberstorm. Next they try to enter his house to shut down the servers to kill the so-called „Daemon“, that Sobol has installed to take over world domination. Many people lose their lives until they find out that the Daemon lives in the internet and cannot be shut off.

FBI: „Just shut down the internet.“
The others gave him a patronizing look.
FBI: „You guys built the damned thing. Why can’t you turn it off?“
NSA: „Let’s stick to reasonable suggestions, shall we?“
FBI: „I don’t mean for a long time – just for a second.“
DARPA: „The Internet is not a single system. It consists of hundreds of millions of individual computer systems linked with a common protocol. No one controls it entirely. It can’t be shut down. And even if you could shut it down, the Daemon would just come back when you turned it back on.“

In the background the Daemon recrutes his subjects in Sobols computer games „Over the Rhine“ and „The Gate“. Only the best players find the back doors and beat the challenges Sobol has installed for them. One of them is Brian Gragg, former thief of identities on the internet, who know becomes one of the Daemon executives and as such a nightmare to the authorities who fight the Daemon. Of course their own task force gets infiltrated by the Daemon, it seems to be everywhere.

Suarez has no qualms to let his characters die and also come back to life if they haven’t fully served their purpose. Fortunately the second part Freedom TM is already available and I’m looking forward to learn how the story continues for Jon Ross and Natalie Philips.

Deutsche Zusammenfassung: Durch meinen Bruder kam ich zu diesem grandiosen Thriller, der sich mit den beängstigenden Tatsachen der uns umgebenden Technologien auseinandersetzt. Vieles, das in diesem Buch beschrieben wird, existiert tatsächlich bereits, wenn auch oft im Verborgenen.
Der Tod des Computerspielgurus Matthew Sobol setzt einige verdächtige Vorgänge in Gang, was dazu führt, dass die Polizei zuerst versucht, die Server seiner Firma Cyberstorm zu stoppen. Als die Polizei versucht, in sein Haus einzudringen und die dortigen Server zu stoppen, verlieren viele Menschen ihr Leben, bevor sie herausfinden, dass der Daemon im Internet lebt und nicht durch simples Herunterfahren eines Servers gestoppt werden kann.
Der Daemon rekrutiert seine Gefolgsleute vorerst durch Hintertüren in Sobols Computerspielen „Over the Rhine“ und „The Gate“. Nur die Besten bestehen die Herausforderungen. Einer von ihnen ist Brian Gragg, Identitätsdieb und jetzt einer der Führer des Daemon-Imperiums. Natürlich wird auch die Task Force des FBI vom Daemon infiltriert, er ist überall.
Suarez hat keine Skrupel, seine Figuren sterben und auch wiederauferstehen zu lassen, wenn sie ihren Zweck noch nicht vollständig erfüllt haben. Zum Glück ist der zweite Teil Freedom TM bereits erhältlich und ich bin bereits gespannt auf diese Fortsetzung.

Dean Koontz – Intensity

Aufwaerts(c)airfinSXC

For German summary scroll down / Deutsche Zusammenfassung unten

What he’s trying to do is enjoy the pain as fully as possible. With his fingertips he finds an especially sore spot just to the left of the third cervical vertebra, and he presses on it until the pain causes faint sprays of twinkly white and gray lights in the blackness behind his eyelids, like distant fireworks in a world without color.

In this crazy thriller Koontz is showing us two characters that get in contact by accident. Edgler Vess, a crazy but organized killer, comes to the Templeton house to kill Laura Templeton and her parents. He doesn’t know that Laura’s friend Chyna Sheperd is also in the house. Her instincts tell her to hide even before she finds out that a killer is raging in the house.

Her unblemished driving record resulted from her preference for moderation in all things, including the pace at which she ordinarily drove. Judging by the catastrophes that she had seen befall others, survival was closely related to moderation, and her whole life was about survival, as any nun’s life might be defined by the word faith or any politician’s by power.

Although Chynah Sheperd is bound to a moderate life to stay safe, she starts to chase the killer by getting into his motorhome and following him with a car after the stop at a gas station where he kills two more people. What’s driving Chynah is the thought of the girl that Edgler Vess keeps locked up in his cellar. Of course Edgler Vess eventually finds out about Chynah hiding in his car. A tremendous fight by Chynah to save the girl Ariel is following. Who will be the stronger character in the end?

There was more truth in fiction than in science. She could also see herself as a teacher. If she spent the rest of her life waiting tables, that was all right as well, because she was good at it and found dignity in the labor.

Deutsche Zusammenfassung: Zwei starke Charaktere geraten in diesem spannenden Thriller per Zufall aneinander. Edgler Vess, ein verrückter, aber organisierter Killer ermordet die Familie Templeton in ihrem eigenen Haus, weiß jedoch nicht, dass auch Lauras Freundin Chyna Shepherd im Haus ist, deren Instinkt sie vor dem Killer versteckt, bevor sie noch weiß, dass er im Haus wütet. Sie verfolgt ihn zuerst in seinen Wohnwagen, um ihn dann mit einem anderen Auto bis zu seinem Haus zu verfolgen. Ihre Motivation ist die Rettung des Mädchens Ariel, das Vess in seinem Keller eingesperrt hat. Natürlich entdeckt Vess Chynah letztendlich in seinem Wagen. Alles weitere wird ein furchtbarer Kampf von Chynah, um das Mädchen Ariel zu retten. Wer wird sich letztendlich als stärker erweisen – Chynah Shepherd oder Edgler Vess?