Carly Phillips – Her mit den Jungs!

Und der zweite Teil von Carly Phillips Trilogie über die Jordan-Schwestern. Jetzt schon beinahe etwas langweilig, weil nach genau demselben Muster gestrickt wie der erste Teil. Trotz allem kann man sich ein paar Stunden damit amüsieren, während man darauf wartet, dass endlich die Kollegen mit den letzten Unterlagen herüberkommen. Auch fürs Ärztewartezimmer wärs ein guter Tipp. Wie bereits unten erwähnt, lockerleichte Sommerlektüre ohne Anstrengungen.

Manfred Wieninger – Rostige Flügel

Nicht unbedingt ein Krimi wie er im Buche steht, Manfred Wieninger orientiert sich bei der Charakterisierung seines Detektivhelden lose an Mankells Wallender, sein Marek Miert ist ein massiger, dem Alkohol nicht abgeneigter Prügel, der in einer üblen Gegend wohnt und sich sowohl gegen seine Ex-Kollegen bei der Polizei als auch gegen die ukrainische Mafia zu wehren weiß. 

Schauplatz ist Harland, eine Katastralgemeinde der niederösterreichischen Landeshauptstadt St. Pölten, wer die Gegend kennt, kann sich über jede Menge Lokalkolorit amüsieren.

Eine Auflösung aller gezogenen Fäden vermisst man hier, möglicherweise lässt Wieninger sie auch absichtlich offen, um sie in weiteren Büchern aufzugreifen. 

In jedem Fall hält man einen unterhaltsamen Krimi in der Hand, der sich mit großen Namen in jedem Fall messen kann.