Categories
Satire

George Mikes – How to be an alien

“Foreigners have souls; the English haven’t.
On the Continent you find any amount of people who sigh deeply for no conspicuous reason, yearn, suffer and look in the air sadly. This is soul. 

The English have no soul; they have the unterstatement instead.”

“I heard of a distinguishedm pure-minded English publisher who adapted John Steinbeck’s novel ‘The Grapes of Wrath’ so skilfully that it became a charming little family book an grapes and other fruits, with many illustrations.
On the other hand, a continental publisher in London had a French political book ‘The Popular Front’ translated into English. It became an exciting, pornographic book, called ‘The Popular Behind’.”

“Queueing is the national passion of an otherwise dispassionate race. The English are rather shy about it, and deny that they adore it.

Many English families spend lovely evenings at home just by queueing up for a few hours, and the parents are very sad when the children leave them and queue up for going to bed.”

Beinahe zu kurz, um als Buch durchzugehen, aber herzlich schwarz bringt dieser Klassiker von 1946 die Klischees über die britische Seele auf den Punkt.

Categories
Roman Unterhaltung

Tommy Jaud – Millionär

Der Saal kocht, als hätte Eminem gerade seinen Hip Hop Battle gewonnen und Deutschland die WM. Shahin und ich umarmen uns, wir klatschen uns ab und schreien uns an.
“ICH BIN DER PFEIF-ADAIR!”
“UND ICH DER BESCHWER-ADAIR!!!”

Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Den Vorgänger Vollidiot hab ich gelesen, den Film nicht gesehen, Oliver Pocher ist ja nicht so mein Fall und ich hätte den auch optisch nicht so als Simon Peters gesehn.

Jedenfalls hat der gute Simon hier im Endeffekt wesentlich mehr Glück als in Vollidiot, aber das Buch kommt nicht als bloßer “Zweiter-Teil-Abklatsch” daher, sondern lebt durchaus von kreativen eigenen Ideen. Wenn man halbwegs Zeit hat, ist man da rasch durch, kurzweilige Unterhaltung at its best.